Der Aufsichtsrat in Saratov
August 31, 2020
“Platan” ist 55 Jahre alt
Oktober 7, 2020

Das Jubiläum von Yu.W Guljaew

Am 18.September jährt sich der Akademiemitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften  (RAN) Juri Wassiliewitsch Guljaew, Mitglied des Präsidiums RAN, Mitglied des Büros der Abteilung für Nanotechnologie und Informationstechnologien RAN, Doktor der Physikalischen und Mathematischen Wissenschaften, Professor, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Funktechnik und Elektronik, namens  V. A. Kotelnikow RAN, Veranstalter des Instituts für Nanotechnologie in der Mikroelektronik RAN, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates für Radiophysik von Meeren und Ozeanen  RAN.
Juri Wassiljewitsch wurde im Dorf Tomilino, im Bezirk Lyubertsky, in der  Region Moskau geboren. Im Jahre 1958 schloss er das Moskauer Institut für Physik und Technologie (MIPT) mit Auszeichnung mit  einem Abschluss in Radiophysik ab. Nach seinem Abschluss am MIPT begann er seine Karriere am Institut für Funktechnik und Elektronik der Akademie der Wissenschaften der UdSSR (heute Institut für Funktechnik und Elektronik namens W.A.Kotelnikow der Russischen Akademie der Wissenschaften als Doktorand und arbeitete sich bis zum Direktor des Instituts für Elektronik IRE namens W.A.Kotelnikow vor (1988-2014).
1968 sagte Yu.W.  Guljaew  unabhängig und gleichzeitig mit dem amerikanischen Physiker J. Bluestein eine neue grundlegende Art von akustischen Oberflächenwellen (SAW) voraus und untersuchte sie, die in der Weltliteratur als Bluestein-Guljaew-Wellen bekannt sind. Die Arbeiten von Ju.W.Guljaew auf dem Gebiet der Akustoelektronik gaben Anlass zum Entstehen einer neuen Richtung auf dem Gebiet der Informationsbearbeitung, Kommunikation und des Radars. Die weltweite Produktion von akustoelektronischen Produkten, die wichtige Bestandteile von Fernsehgeräten und Radios, Radar- und Kommunikationssystemen sowie in den letzten Jahren von Mobiltelefonen sind, beträgt heute Milliarden Stück pro Jahr.
Juri Wassiliewitsch leistete einen grossen Beitrag zur Entwicklung der Akustoelektronik, Akustooptik und Spinwellenelektronik.
Akademiker Ju.W.Guljaew unterrichtet set über 50 Jahren. Er leitet die Abteilung für Festkörperelektronik, Radiophysik und angewandte Informationstechnologien am MIPT und ist Leiter der führenden wissenschaftlichen Schule der Russischen Föderation.
Derzeit ist Juri Wassiliewitsch der wissenschaftliche Direktor von IRE RAN namens W.A.Kotelnikow, leitet an diesem Institut das Forschungszentrum der elektronischen Diagnosesysteme “ELDIS”. Yu.W.  Guljaew schlug vor und entwickelt gemeinsam mit den Mitarbeitern des Forschungszentrum “ELDIS” erfolgreich einen neuen „radiophysikalischen“ Ansatz zur Untersuchung der Funktionsweise des menschlichen Körpers, der auf einer umfassenden Messung der physikalischen Felder und der Strahlung eines Menschen im Verlauf seines Lebens basiert. Auf der Grundlage dieser Messungen wurden zusammen mit den Teams  einer Reihe  führender medizinischer Organisationen   neue Methoden der nicht invasiven  medizinischen Frühdiagnostik entwickelt, die weiterentwickelt werden.
Insbesondere unter seiner persönlichen Beteiligung und unter seiner Leitung wurden eine Reihe einzigartiger Geräte für die medizinische Diagnostik geschaffen: ein IR-Thermograph, ein Mikrowellenthermograph, ein Magnetokardiograph, ein Gerät zur Bestimmung des Einschlafzeitpunkts eines Bedieners, dessen Tätigkeiten mit Arbeiten mit hohem Risiko verbunden sind (weit verbreitet im Schienenverkehr in der RF), Computer-Mammographie mit elektrischer Impedanz, die in vielen Kliniken in Russland und im Ausland usw. eingesetzt wird.
Der Beitrag des Akademikers Ju. W. Guljaew zur Entwicklung von Wissenschaft und  Technik wurde mit zahlreichen Preisen und Belohnungen ausgezeichnet, darunter 5 Staatspreise der UdSSR und der Russischen Föderation sowie internationale Preise der Europäischen physikalischen Gemeinschaft und der Rayleigh-Preis  sowie die UNESCO – Medaille für einen herausragenden Beitrag zur Entwicklung der Nanowissenschaften und der Nanotechnologie.
Derzeit nimmt Juri Wassiliewitsch Guljaew aktiv an der Arbeit des Präsidiums der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAN), der Abteilung für Nanotechnologie und Informationstechnologien (ONIT) RAN teil, setzt die wissenschaftliche Forschung am IRE namens Kotelnikow und am Institut für Nanotechnologie in der Mikroelektronik RAN fort.
Das Team der Verwaltungsgesellschaft der Sonderwirtschaftszone “Istok” unter der Leitung von Generaldirektorin Maria Chekadanova gratuliert herzlich Juri Wassiliewitsch Guljaew zu seinem Jubiläum, wünscht ihm Gesundheit, Langlebigkeit, Wohlbefinden und Optimismus im Leben.

 


AKTUELLE NACHRICHTEN